Eigentumsübertragung der Kapelle Niederwil

Kirchenrat Pfarrei Schötz-Ohmstal

Eigentumsübertragung der Kapelle Niederwil

Per 1. September 2017 wurde die Kapelle Niederwil in den Besitz der Kirchgemeinde Schötz-Ohmstal übergeben. Die Eigentumsübertragung fand im Rahmen einer Schenkung der politischen Gemeinde Schötz statt. Die Kapelle Niederwil wurde im Jahr 1841/42 erstellt und in den Jahren 1960 und 1985 renoviert.

Künftige Pflege und Unterhalt des Sakralbaus durch die Kirchgemeinde Schötz-Ohmstal

Die Kapelle Niederwil gehörte der politischen Gemeinde Ohmstal und ist durch die Fusion mit Schötz in das Eigentum der politischen Gemeinde Schötz gekommen. Die aktuelle Eigentumsübertragung resultierte in der Übereinkunft der politischen Gemeinde Schötz und der Kirchgemeinde Schötz- Ohmstal, dass die Pflege und der Unterhalt eines Sakralbaus eher in den Verantwortungsbereich einer Kirchgemeinde anstelle einer Einwohnergemeinde fällt. Daher wurde die Kapelle mittels Schenkung per 1. September 2017 in das Eigentum der Kirchgemeinde Schötz-Ohmstal überführt. Zur Schenkung gehören ebenfalls das zugehörige Grundstück sowie ein Fonds in der Höhe von rund 10'000 Franken.

Ein Ort der Stille und Besinnung

Die wunderbar in die Natur eingebettete Kapelle blickt Richtung Gettnau. Der Aufstieg wird belohnt durch Weitblick so wie Stille und Geborgenheit. Einen Moment dem Alltag den Rücken zuwenden, um sich selber zu finden, dazu ist die Kapelle Niederwil genau der richtige Ort. Sie wurde im Jahre 1841/42 von den Eremiten, unter der Leitung von Johannes Hegi aus Pfaffnau, erstellt. Die Eremiten führten ihr Einsiedlerleben in der Klausur oberhalb der Kapelle. In den Jahren 1960 und 1985 wurde die Kapelle renoviert.

Zurück

Einen Kommentar schreiben