Pfarramt Schötz-Ohmstal

Liebe Mitfeiernde
Es freut uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir ab dem 28. Mai wieder in unseren Kirchen und Kapellen miteinander Gottesdienst feiern dürfen.
Um einander zu schützen, hat unsere Bischofskonferenz ein Schutzkonzept erarbeitet und verabschiedet, welches wir einhalten müssen.
Für die Gottesdienste in der Pfarrkirche bitten wir Sie, ausschliesslich die Seiteneingänge zu benutzen. Statt dem Kirchgesangbuch, erwartet Sie ein Liedblatt und die Kommunion erfolgt in Stille.
Da unsere Sitzplätze stark begrenzt sind, bitten wir Sie, bei Beerdigungen den Angehörigen der Trauerfamilie Vortritt zu lassen. Wir sind zuversichtlich, dass wir langsam zur Normalität zurückkehren und bald im gewohnten Rahmen feiern dürfen.
Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie unser Sekretariat oder uns unter der bekannten Telefonnummer an.
Wir freuen uns auf Sie
Andreas Barna und Doris Zemp


Pfarramt Schötz-Ohmstal

Maria, die Knotenlöserin - Maiandacht zu Hause feiern

Hier geht es zur Maiandacht

Wir begleiten Sie in unserem Gebet und wünschen ihnen weiterhin gute Gesundheit und Gottes Segen.


Pfarramt Schötz-Ohmstal

Unser Sekretariat ist während der Öffnungszeiten wieder für Sie erreichbar.

Falls Sie persönlich vorbeikommen, bitten wir Sie die Massnahmen bezüglich Abstand und Hygiene einzuhalten.


Pfarramt Schötz-Ohmstal

In diese Wochen, während denen keine religiösen Veranstaltungen erlaubt waren und sind, fiel oder fällt für Sie vielleicht eine Jahrzeitmesse für Ihre Verstorbenen oder eine Gedächtnismesse. Beten Sie im Gedenken an Ihre Verstorbenen – das kann ein Vater unser und ein Gegrüsst seist du, Maria sein oder ein anderes, auch ein frei formuliertes Gebet.
Wenn wir erneut öffentlich und in Gemeinschaft miteinander feiern dürfen, bitten wir sie mit unserem Sekretariat Kontakt aufzunehmen, um einen für Sie passenden Termin am Samstagabend oder Sonntagmorgen zu vereinbaren.


Pfarramt Schötz-Ohmstal

Liebe Pfarreiangehörige

Seit Mitte März dürfen wir in unserer Pfarrei keine Gottesdienste feiern und keine Anlässe abhalten. Und so wie der Bundesrat am 16. April verkündet hat, bleibt das Versammlungsverbot voraussichtlich bis zum 8. Juni bestehen.  So müssen wir leider auch alle Pfarreigottesdienste und Veranstaltungen im Mai absagen. Viele vermissen zunehmend die Nähe zu anderen Menschen. Die Corona-Krise macht aber auch eindrücklich sichtbar, dass Kirche nicht nur in Gottesdiensten stattfindet, sondern im solidarischen Miteinander im Alltag. Wir erleben eine grosse Nachbarschaftshilfe in diesen Tagen und wir sind sehr berührt, wie Menschen hier in unseren Dörfern mit liebevollen Gesten und Zuwendungen einander spüren lassen: Du bist nicht allein. Das schenkt viel Kraft und Zuversicht. Unser Gott des Lebens wird in diesen Zeichen der Nächstenliebe sicht- und spürbar. Eindrücklich kommt sein Wirken als Schöpfergott auch in der Natur zum Ausdruck. Jeder Blüte, jeder Knospe erzählt davon, dass das Leben stärker ist als jede todbringende Macht. So mögen solche Knospen auch in unserem Leben spriessen: Als Knospen des Vertrauens, wenn wir uns ängstigen, als Knospen der Hoffnung, wenn wir verunsichert sind, wie es weitergehen soll, als Knospen der Freude, wenn uns das Lachen vergeht.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft, Geduld und Gesundheit. Wir freuen uns darauf, ihnen bald wieder begegnen zu dürfen.

Andreas Barna und Doris Zemp

Hausliturgie

Die Pfarrkirche ist weiterhin für das persönliche Gebet offen. Für die Sonntage legen wir Woche für Woche eine neue Hausliturgie auf, die Sie mitnehmen und Zuhause feiern können. Diese können auch hier auf der Homepage heruntergeladen werden.

 


Katechetenteam

Die Erstkommunion wird nicht an Fronleichnam gefeiert.

Die Erstkommunion findet nicht an Fronleichnam statt, also nicht am 11. Juni. Die Kinder werden die Erstkommunion nach den Sommerferien feiern, also erst im nächsten Schuljahr. Am 8. Juni werden die nächsten Massnahmen wegen des Coronavirus bekannt gegeben. So hoffen wir, dass wir dann einen nächsten Termin bestimmen können – halt immer mit Vorbehalt.

Die Kreuze der zukünftigen Erstkommunion-Kinder sind nun zum 2. Mal gebrannt worden und alle sehen sehr schön aus. Die Kinder haben mit ihren Eltern diese Kreuze selber geformt und gestaltet. Jedes Kreuz ist einzigartig und darum auch so wertvoll. Hier sind die wunderschönen Kreuze zu sehen:

Marianne Bühler