Herzlich Willkommen

Unser Team steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung

Unsere Pfarrei Schötz verfügt über zwei Kirchen: die Pfarrkirche und die Kapelle. Beide sind dem St. Mauritius geweiht.
Über 3000 Gläubige aus einem Einzugsgebiet von Schötz, Ohmstal und Ebersecken gehören zu unserer Pfarrei.
Unsere Pfarrgemeinde kann nur durch Ihre tatkräftige Mithilfe und Ihr Engagement die Herausforderung der Zukunft meistern. Die Möglichkeit, sich in verschiedensten Gruppen und Vereinen zu beteiligen und so die Lebendigkeit, Freude und den Glauben in der Gemeinschaft zu leben, ist wichtig.



Gruppen und Vereine

In unserer Gemeinde sind verschiedene Gruppen und Vereine in der Zusammenarbeit mit der Kirche aktiv engagiert.

mehr lesen

Kirchliche Dienste

Unsere kirchlichen Dienste bieten Ihnen eine breite Pallette an Dienstleistungen und Angeboten in unserer Gemeinde.

mehr lesen

Pfarreiblatt

Informieren sie sich über aktuelle Termine, Veranstaltungen und weitere Aktionen in unserem monatlichen Pfarreiblatt.

mehr lesen

Beerdigungen

"Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen", so beginnt ein aus dem 11. Jahrhundert stammendes Kirchenlied.

mehr lesen

Anmeldung für den Gottesdienst

Für den nächsten Wochenendgottesdienst melden Sie sich bitte hier an.

 


Pfarreiprojekt 2020

Pfarreiprojekt 2020      Mütter unterstützen – Kinder helfen

Mit unserem Pfarreiprojekt 2020 unterstützen wir den Verein ilanga, Egolzwil. Er unterstützt in Äthiopien alleinerziehende Frauen mit Kindern, damit sie selber ihre Lebensgrundlage nachhaltig verbessern können und so die Existenz- und Entwicklungschancen der Kinder steigen.


Aktuell

Pfarramt Schötz-Ohmstal

Freitag, 5. März 2021, 19.00 Uhr   Pfarrkirche Schötz
Jeweils am ersten Freitag im März wird in über 170 Ländern, Regionen und Inseln der Welt der Weltgebetstag mit demselben Gottesdienst gefeiert. Die Liturgie dazu schreiben jedes Jahr Frauen aus einem anderen Land, für 2021 ist das Vanuatu.
Vanuatu ist eine Inselgruppe im Südpazifik und gehört zum pazifischen Feuerring. Das Land und seine Bevölkerung sind einer ständigen Bedrohung durch Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben, Zyklone und Sturmfluten ausgesetzt. Daneben gibt es viele Schönheiten: weisse und schwarze Sandstrände, Korallenriffe, eine unberührte Natur mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt. Mit den Worten der Vanuatu-Frauen beten wir für Gerechtigkeit und Frieden auf der ganzen Welt. Gebete haben eine grosse Kraft. Am Weltgebetstag wandert ein Gebet über 24h lang um den Erdball und spannt so ein riesiges Band der Freundschaft rund um die Erde ohne Unterschied von Sprache, Kultur, Hautfarbe und Herkunft, ohne Vorurteile und Vorein­genommenheit. An diesem Tag sind wir einander durch die Worte der gleichen Liturgie und im Gesang sehr nahe.
«Auf festen Grund bauen»
Vanuatu- Frauen aus verschiedenen christ­lichen Konfessionen haben eine Feier zusam­men­gestellt, in der nicht nur die Schönheit ihrer Inseln, sondern auch die Herausforderungen des Lebens besonders für junge Frauen vorgestellt werden. Das Thema «Auf festen Grund bauen» bezieht sich auf das Gleichnis vom Hausbau am Ende der Bergpredigt im Matthäus-evangelium (Mt 7,24-27). Es bedeutet, dass wir nicht nur auf die Worte Jesu hören, sondern auch danach handeln sollen.
Wir freuen uns, wenn ihr mit uns feiert.


Pfarramt Schötz-Ohmstal

Bäuerinnen und Bauern von Haiti entschärfen die Folgen des Klimawandels
Dieses Jahr sammeln wir für Haiti, weil diese Insel in vergangener Zeit immer wieder von starken Wirbelstürmen betroffen war.
Im Projekt von Adag setzen sie den extremen Wetterereignissen neu entdecktes, traditionelles Wissen entgegen.
Die Entwicklungsorganisation Adag, Partner von Fastenopfer, schult die 120 Bäuerinnen und Bauern in agrarökologischen Methoden. Sie bauen Gemüse und Yams an für die Selbstversorgung, Kaffee und Kakao für den Verkauf auf dem lokalen Markt.
Das Projekt legt grossen Wert auf die aktive Mitarbeit der Betroffenen. Diese organisieren sich in Gruppen, welche gemeinsam die agrarökologischen Forstmethoden erlernen und die Baumschulen betreiben. Sie gründen Sparkassen, um sich gegenseitig in Notlagen Kredite geben zu können. Die Unterstützung der Projektmitarbeitenden beschränkt sich auf die technische Begleitung und finanziert nur Materialien, welche die Dorfbevölkerung nicht selber besorgen kann.


Pfarramt Schötz-Ohmstal

Epiphanieopfer für Kirchenrestaurationen - Fr. 99.40
Solidaritätsfonds für Mutter und Kind - Fr. 115.00
Pfarreibedürfnisse - Fr. 54.10
Ökumenische Kollekte - Fr. 121.50
Caritas Luzern - Fr. 73.90

Kollekten von Beerdigungen
Tierheim Willisau - Fr. 216.75
Lungenliga - Fr. 164.70
Pfarreibedürftige - 146.00
Kapelle Niederwil - Fr. 64.30

Für die grosszügigen Beiträge danken wir Ihnen im Namen aller Organisationen.


Katechetenteam

In Absprache mit den Pfarreileitungen des zukünftigen Pastoralraumes sind wir zur Überzeugung gekommen, dass wir die Erstkommunionfeiern wegen den Corona-Massnahmen im April nicht feiern können. Darum werden wir alle die Erstkommunion nun im Juni-Juli einplanen. In unserer Pfarrei Schötz-Ohmstal werden wir diese Erstkommunion-Feiern auf Samstag 19. und Sonntag 20. Juni verschieben. Vielen Dank für Ihr Verständnis.



Pfarramt Schötz-Ohmstal

Hungertuch 2021 – Du stellst meine Füsse auf weiten Raum
Der gebrochene Fuss sticht in diesem dreiteili-gen Bild ins Auge. Als Grundlage diente der Künstlerin Lilian Moreno Sánchez ein Rönt-genbild. Es zeigt den Fuss eines Menschen, der im Oktober 2019 in Chile gegen die soziale Ungleichheit im Land demonstrierte und dabei verletzt wurde. Dieser Fuss steht für die Ver-letzlichkeit der Menschen, aber auch für die Verletzlichkeit der Systeme, in denen wir uns bewegen. Die Corona-Krise hat eindrücklich gezeigt, wie das Fundament der Gesellschaft oder das, was wir dafürhielten, schnell ins Wanken gerät. Die Schöpfung als Summe und Grundlage allen Lebens ist seit längerem durch die Klimaerwärmung bedroht. Dabei zeigt sich, dass wir Menschen nebst unserer eigenen Verletzlichkeit auch andere verletzen können. Gerne geht vergessen, dass die Verwund-barkeit von Natur und Mensch in gegenseitiger Abhängigkeit steht und eine intakte Schöpfung die Voraussetzung für gesundes Leben ist. Im Bild kommt mit den goldenen Blumen und Nähten zum Ausdruck, dass wir nicht im Leiden verharren sollen, sondern gerufen sind, Wege in den weiten Raum der Solidarität, der Hoffnung und der Liebe zu gehen.
Seelennahrung Tag für Tag
In der Fastenzeit verzichten viele Menschen auf gewisse Gewohnheiten, um Raum für das Wesentliche in ihrem Leben zu schaffen. Doch seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor einem Jahr sind wir eigentlich dauernd am Verzichten und müssen vieles entbehren, welches uns Abwechslung, Freude und Gemeinschaft schenkt. Zudem drückt die Pandemie mit all ihren Facetten auf die Stimmung.
Darum möchten wir in dieser Fastenzeit unser Augenmerk auf das Wohl und die Stärkung unserer Seele lenken. Jeden Tag legen wir in der Pfarrkirche das Tagesevangelium auf, ergänzt mit einem kurzen Impuls und einem Gebet. Das Wort aus der Bibel ist Nahrung für die Seele. Es möge uns stärken für den Tag und Zuversicht und Licht sein in dunklen Zeiten.
Es liegen auch Exemplare zum Mitnehmen und Weitergeben auf.
Die Kinder können jede Woche eine neue Bibelgeschichte mit Bildern und Gebet abholen und Zuhause in der Familie lesen und aus-malen.
Unsere Pfarrkirche ist den ganzen Tag offen und lädt Gross und Klein herzlich zu einem Moment der Stille, der Besinnung und Stärkung ein.
Gespräch mit Seelsorger*in
Falls Sie das Bedürfnis haben, mit einer Seelsorgerin oder Seelsorger zu reden, sind wir gerne für Sie da. Rufen Sie uns an:
Andreas Barna   079 938 31 03
Doris Zemp       079 486 62 48

 


Katechetenteam

Wir sehen uns auch am 6. Januar nicht beim Bibel-Träff. Gerne hätte ich euch Kindern die Geschichte von den drei Königen erzählt. Sie folgten dem Stern und dank ihm fanden sie den Weg zum Christuskind. Ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr. Hoffentlich können wir uns im März beim nächsten Bibel-Träff sehen. Hier könnt ihr den Film anschauen.

Marianne Bühler

 


Termine

4. VEG für die Kinder der 2. Primarschule

Voreucharistische Gruppe

10:00 Uhr

Chele för Chend Osterfeier

Chele för Chend

16:30 Uhr
Kirche

Chele för Chend

Chele för Chend

10:00 Uhr
Pfarreiheim

Chele för Chend

Chele för Chend

10:00 Uhr
Pfarreiheim

6. VEG für die Kinder der 2. Primarschule

Voreucharistische Gruppe

10:00 Uhr

Chele för Chend

Chele för Chend

10:00 Uhr
Pfarreiheim

7. VEG für die Kinder der 3. Primarschule

Voreucharistische Gruppe

10:00 Uhr